Höhere Effizienzen im Messstellenbetrieb – Kann der Smart Meter Rollout effizient gestaltet werden?

Seit der Markterklärung des BSI zur Zertifizierung der Smart-Meter-Gateways und dem damit verbundenen Start des Roll-Outs von intelligenten Messsystemen, haben die meisten Messstellenbetreiber ihren intelligenten Messstellenbetrieb in seinen Grundzügen aufgebaut.

Die Integration neuer Systeme in die bestehende IT-Landschaft ist erfolgt und die Basisprozesse können abgebildet werden. Dabei geht es insbesondere um den Ersteinbau intelligenter Messsysteme (iMSys), den Komponenten-, Lieferantenwechsel und die Stilllegung.

Erfahrungsgemäß sind viele Prozesse fehleranfällig, erfordern häufig manuelle Eingriffe und ein langwieriges Störungshandling über unterschiedliche Fachbereiche hinweg. Wie wir bereits in unserem Blogbeitrag „Best Practice: Störungsmanagement“ berichtet haben, zeigen unsere Erfahrungen, dass sich durch die Komplexität intelligenter Messsysteme unterschiedliche Störungsmelder wie z.B. Kunde, externe Marktteilnehmer, beteiligte Systeme und Anwender derer (GWAS, EDM, ERP), sowie Bearbeiter von Störungsfällen ergeben können. Zusätzlich zeigt sich, dass die Kunden, die Monteure und die beteiligten Marktteilnehmer keine bzw. wenig Erfahrung mit den neuen Messgeräten haben. Es existieren zudem oftmals provisorische Lösungen, Workarounds und analoge Prozessschritte, welche die Fehleranfälligkeit steigern und so insgesamt hohe Prozesskosten und eine lange Bearbeitungszeit verursachen können.

Unsere Erfahrung zeigt, dass effiziente Prozesse ein wesentlicher Erfolgsfaktor bei der Skalierung der Rollout-Zahlen sind. Denn die „Execution Capacity“, d.h. die Leistung, die in der verfügbaren Zeit und mit den vorhandenen Ressourcen erbracht werden kann, wirkt sich unmittelbar auf den Unternehmenserfolg aus.

Wie wird der intelligente Messstellenbetrieb effizient?

Die ersten Schritte zum intelligenten Messstellenbetrieb wurden erfolgreich abgeschlossen, nun gilt es die Prozesse effizienter zu gestalten. Dabei stellt sich die Frage, welche Effizienzen als nächstes gehoben werden können, um das Kosten- Nutzenverhältnis der neuen iMSys-Prozesse und des Smart-Meter-Rollouts insgesamt zu verbessern?

Auf Grundlage dieser komplexen Situation ist unser Produkt „effizienter-MSB“ (eMSB) entstanden. Der eMSB basiert auf einem Vorgehensmodell mit einem selbst entwickleten Prozess-Tool, welches die Herausforderung eines intelligenten und effizienten Messstellenbetriebs adressiert.

Das Tool kann dabei anhand von Leistungskennzahlen (KPIs) Prozessineffizienzen analysieren, welche sich in unterschiedlichen Störungsbildern darstellen. So kann eruiert werden, an welcher Stelle der Prozess, welche Schwierigkeiten verursacht, um daraus geeignete Maßnahmen abzuleiten. Dazu gehört u.a. das Prozess-Redesign. Mit unseren zertifizierten Requirements Engineers und Prozessexperten im Umfeld intelligenter Messsysteme, passen wir ihre Prozesse lösungsorientiert an und begleiten auch bedarfsweise z.B. im SAP IS-U Umfeld die Umsetzung. Erfahrungsgemäß sind Ineffizienzen und hohe Fehleranfälligkeiten auch auf unsachgemäße Softwarehandhabung zurückzuführen. Insofern können weitere potenzielle Maßnahmen die Erstellung von Schulungsunterlagen und die Durchführung von Mitarbeiterschulungen sein, um zusätzliche Kompetenz und Wissen im Bereich intelligente Messsysteme schnell aufzubauen. Welche Maßnahmen individuell notwendig sind, identifizieren wir ursachenrecht mit Hilfe unseres Analysetools und adressieren damit ihre Probleme direkt. So erreichen Sie eine ganzheitliche Prozesstransparenz und eine Maximierung der Unternehmensperformance.

Wollen Sie mehr zu dem Thema eMSB wissen oder mit uns über typische Störungsbilder, Prozesse und organisatorische Themen im Kontext des intelligenten Messstellenbetriebs reden, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Nähere Informationen zum effizienten und intelligenten Messstellenbetrieb finden Sie auf unserer Produktseite.

Sprechen Sie uns gerne an!

Ihr Ansprechpartner:

Archiv

Archive
m2g-Consult - Die Digitalisierer der Wohnungs- und Energiewirtschaft

Isabel Gernert

Projektrolle: Consultant - Professional

Isabel Gernert unterstützt in strategischen, wirtschaftlichen und technischen Fragestellungen. In mehreren Projekten konnte sie bereits eine Vielzahl an Erfahrungen und Einblicken in Unternehmen der Energiewirtschaft sammeln. Besonders die regulatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen bezüglich der Einführung von intelligenten Messsystemen sind ihr umfassend bekannt.

Sie ist durch ihre Ausbildung mit ingenieurs- und wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund interdisziplinär geschult und ist mit ihren hervorragenden organisatorischen Fähigkeiten und schnellen Auffassungsgabe in der Lage, anspruchsvolle und herausfordernde Aufgaben effizient und auf hohem Niveau zu lösen.

Datenschutzeinstellungen

m2g-Consult - Die Digitalisierer der Wohnungs- und Energiewirtschaft

Eileen Reschke - Referentin der Geschäftsführung

Projektrolle: Consultant - Professional

Eileen Reschke unterstützt in strategischen, wirtschaftlichen und technischen Fragestellungen. In mehreren Projekten konnte sie bereits eine Vielzahl an Erfahrungen und Einblicken in Unternehmen der Energiewirtschaft sammeln. Besonders die regulatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen bezüglich der Einführung von intelligenten Messsystemen sind Frau Reschke umfassend bekannt.

Frau Reschke ist durch ihre Ausbildung mit ingenieurs- und wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund interdisziplinär geschult und ist mit ihren hervorragenden organisatorischen Fähigkeiten und ihrer schnellen Auffassungsgabe in der Lage anspruchsvolle und herausfordernde Aufgaben effizient und auf hohem Niveau zu lösen.

m2g-Consult - Die Digitalisierer der Wohnungs- und Energiewirtschaft

Felix Obst - Teamleiter

Projektrolle: Senior Consultant

Felix Obst unterstützt als Senior Consultant diverse Unternehmen der Energiewirtschaft im Umfeld intelligenter Messsysteme sowohl in technischen, wirtschaftlichen als auch strategischen Fragestellungen. In diesem Kontext entwickelte er Ansätze, wie die Einführung von intelligenten Messsystemen für EVUs und in der Wohnungswirtschaft, die nutzstiftend und gewinnbringend eingesetzt werden können.

Durch seine Ingenieursausbildung mit energiewirtschaftlichem Schwerpunkt ist Herr Obst mit den Rahmenbedingungen der Energiewirtschaft vertraut. Er zeichnet sich durch seinen Ehrgeiz und seine Zielorientierung aus, sich in neue Themenfelder rasch einzuarbeiten und mit der nötigen Sorgfalt zu bearbeiten.

m2g-Consult - Die Digitalisierer der Wohnungs- und Energiewirtschaft

Steven Braun - Prokurist

Projektrolle: Pricipal Consultant

Durch seine langjährige Expertise in unterschiedlichen Unternehmen und Funktionen in der Energie- und Versorgungswirtschaft ist Herr Braun ein ausgewiesener und erfahrener Experte in den Bereichen Smart Metering, IT-Architektur sowie Anforderungsmanagement.

In komplexen Fragestellungen und Projekten hat er seine ausgezeichneten analytischen und organisatorischen Fähigkeiten im Bereich Projektmanagement und IT-Beratung entwickelt und unter Beweis gestellt. Er unterstützte in der Vergangenheit in diversen Projekten die Projektleiter und Geschäftsführer in organisatorischen und administrativen Themenfeldern. Darüber hinaus unterstützte er verschiedene Unternehmen bei ihrer operativen Ausrichtung in verschiedenen Themenfeldern.

m2g-Consult - Die Digitalisierer der Wohnungs- und Energiewirtschaft

Benjamin Baasner, CEO - Geschäftsführer

Projektrolle: Principal Consultant

Benjamin Baasner verfügt über nachweisliche Berufserfahrung in unterschiedlichen Unternehmen und Funktionen in der Energiewirtschaft und in anderen Branchen. Im Verband kommunaler Unternehmen (VKU) konnte Herr Baasner seine betriebswirtschaftliche Expertise in dem Bereich Personal, Organisation und Finanzen einbringen und verschiedene Prozesse im Verband implementieren und optimieren. Durch den Wechsel in den Bereich Netzwirtschaft innerhalb des VKU erhielt er Einblicke in die nationalen und europäischen Gesetzgebungsverfahren und konnte bei der Meinungsbildung durch die VKU Mitgliedsunternehmen an deren Ausgestaltung – insbesondere in den Themenfeldern Smart Metering und IKT – mitwirken.

Benjamin Baasner ist seit mehreren Jahren Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Gremien (z.B. Arbeitsgruppe des Bundeswirtschaftsministeriums Intelligente Netze und Zähler, Arbeitsgruppe Systemsicherheit, Umsetzungsplan KRITIS vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik).

m2g-Consult - Die Digitalisierer der Wohnungs- und Energiewirtschaft

Stefan Baasner, CEO - Geschäftsführer

Projektrolle: Principal Consultant

Stefan Baasner verfügt über langjährige Erfahrungen in unterschiedlichen Unternehmen und Funktionen und ist ein ausgewiesener Experte in diversen methodischen, IT-lastigen und fachlichen Lösungsansätzen.

In unterschiedlich komplexen Fragestellungen und Projekten hat er seine ausgezeichneten analytischen und organisatorischen Fähigkeiten im Bereich der Strategie-/Prozess- und IT-Beratung unter Beweis gestellt. Insbesondere durch seine Verbandsarbeit hat er national und international Einfluss auf die aktuelle Gesetzgebung in den regulierten Bereichen der Energiewirtschaft. Darüber hinaus unterstützte er verschiedene Unternehmen bei ihrer strategischen und operativen Ausrichtung in verschiedenen Themenfeldern.